Warum ich LastPass für sinnvoll erachte

LastPass Online Passwortmanager
 

Passwort-Manager müssen in der heutigen Zeit easy sein. Ohne diese geht es nicht mehr, will man sich halbwegs sicher über seine Passwörter sein. Und selbst dann besteht ein minimales Restrisiko. Das ist aber wesentlich geringer als die Nutzung von Passwort-Speicher-Funktionen in Browsern oder die Nutzung von ein und demselben Passwort für alle Online-Dienste. Ich nutze LastPass jetzt, schon seit gut 8 Monaten.

Warum sollten keine Passwörter im Browser gespeichert werden?

Klar, es ist einfach, bei der entsprechenden Frage das Passwort einfach zu speichern. Aber das wird im Browser an den bekannten Stellen gespeichert. Und wenn ein Hacker will, liest der diese Stellen aus und hat alle deine Passwörter. Dabei geht es ja nicht immer nur um Deine Daten selbst, sondern auch darum, was jemand mit fremden Konten alles anstellen kann. Das muss nicht immer irgendwas positives sein. Daher empfiehlt niemand, die Passwörter im Browser zu speichern. Internet Edge hat einen festen Bereiche, wo seit jeher Passwörter gespeichert werden. Und so ist das auch beim Firefox und Google Chrome.

Wenn Du Google Chrome verwendest, hast Du selbstverständlich auch die Möglichkeit, LastPass zu verwenden. Das kann man dann über die Webseite des Anbieters tun oder einfach über Menü -> Weitere Tools -> Erweiterung. Dein Passwort sollte aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Du kannst zum Beispiel ein Satz als Passwort nehmen:

Bsp. Satz: 
Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, Motorrad, Motorrad

Daraus machen wir folgendes Passwort: 
MOfiHM1M#M2

Damit schützt Du den Tresor für Deine Passwörter. Das muss daher selbstverständlich ein kompliziertes Passwort sein. Aber es muss ja trotzdem im Kopf bleiben. Deshalb der Gedanke mit dem Song. Du kannst auch etwas andres nehmen, was Du dir merken kannst. Das ist ja nur ein Beispiel. Jedenfalls hast Du dann einen Account angelegt und die Erweiterung im Google Chrome installiert.

Benutzerfreundlich von Beginn an

Für die Nutzung von LastPass ist zunächst eine Installation des Add On sowie eine Registrierung erforderlich. Beide Schritte können innerhalb von sehr kurzer Zeit durchgeführt werden. Nach der Installation muss einfach nur der Browser neu gestartet werden um das LastPass Add On zu verwenden. Du benötigst einen Account, welcher mittels einer E-Mail-Adresse eingerichtet wird. Anschließend kann LastPass verwendet werden. Überaus benutzerfreundlich ist auch der Umstand, dass das LastPass Add On bereits während der Installation die Passwörter, die auf dem Rechner gespeichert wurden, erkennt. Du wirst von dem Add On gefragt, ob deine Passwörter für den LastPass Tresor übernommen werden sollen. Stimmst Du hier zu, so löscht das LastPass Add On die Passwörter aus deinem ursprünglichen Speicherorten und die Passwörter werden in den sicheren Tresor verschoben.

LastPass Oberfläche

LastPass auch als App

Für das iOS und Android gibt es natürlich auch eine App. Die ist im App Store verfügbar. Auch in der mobilen App musst Du dich anmelden. Die App kann mit dem Fingerabdruck-Sensor entsperrt werden. Wenn Dein Smartphone diese Möglichkeit bietet, solltest Du diese Funktion nutzen. Da Du in der App angemeldet bist, siehst Du auch hier, welche Webseiten Du bereits mit Deinen Anmeldedaten bei LastPass gespeichert hast.

Die App lässt sich wirklich einfach benutzen. Es ist einfach übersichtlicher. Wobei: Wirklich kompliziert ist es nirgendwo. Ich halte die App für sehr übersichtlich gestaltet. Die Synchronisation der Passwörter funktioniert live.

LastPass App für iPhone und Android

Sichere Notizen

Die Funktion Notizen, in denen man sich halt Notizen erstellen kann, die verschlüsselt abgelegt werden. Die Notizen sind nur mit dem Passwort für LastPass zugänglich. Ich nutze die Funktion sehr häufig, bei Projekten.

LastPass Notizen

Erster Einstieg in LastPass sowie Upgrades

Wenn Du LastPass zunächst erst einmal ausgiebig testen möchtest, dann kann Du das mit der Basisversion sehr gut machen. Die Basisversion ist kostenlos und bietet die wichtigsten Basisfunktionen. Zu diesen Basisfunktionen gehören sowohl der Passwortgenerator als auch die automatische Passworteingabe in Formulare. Wenn Du zusätzliche Funktionen benötigst, dann solltest Du Upgrade auf die Premiumversion für 12 Dollar im Jahr vornehmen und die günstige Jahreslizenz erwerben. Eine Lifetime-Lizenz wird von dem Anbieter nicht angeboten, jedoch kannst Du die Lizenz jährlich bequem per Paypal oder per Kreditkarte erwerben. Das Upgrade auf die Premiumversion bietet dir als User die Möglichkeit der Synchronisation von Passwörtern auf mobile Geräte sowie weitergehende Authentifizierungen. Zudem bietet das Premiumupgrade einen bevorzugten technischen Kundensupport. Für Unternehmen empfiehlt sich die Enterprise-Version, die sogar in einer zweiwöchigen Testphase auf Herz und Nieren getestet werden kann.

LastPass Kosten

Fazit

Als Fazit kann festgehalten werden, dass LastPass ein durchaus sinnvolles und sehr gut durchdachtes Add On ist, welches sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich wertvolle Dienste leisten kann. Wie der Name LastPass auch schon sagt, muss man sich nur noch ein einziges Passwort merken: Nämlich das für den Login in das LastPass-Tool.


 
«